Discussion:
Energiewende: Frankreich will bis zu 17 Atomreaktoren schließen
Add Reply
Fritz
2017-07-11 02:40:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
<http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-07/energiewende-frankreich-atomreaktoren-abschaltung-nicolas-hulot>
Zitat:
»Kernkraft soll bis zum Jahr 2025 nur noch die Hälfte des Strommixes in
Frankreich ausmachen. Um das zu erreichen, sollen mehrere Kraftwerke vom
Netz gehen.«

»Frankreich könnte nach Angaben von Umweltminister Nicolas Hulot in den
kommenden acht Jahren bis zu 17 Atomreaktoren abschalten. Er begründete
dies mit dem Ziel des französischen Energiewende-Gesetzes, den
Atomanteil an der Stromproduktion bis 2025 auf 50 Prozent zu senken.
Bislang kommen in dem Land etwa drei Viertel des Stroms aus Atomkraft.
"Jeder kann verstehen, dass wir eine gewisse Anzahl Reaktoren schließen
werden, um dieses Ziel einzuhalten", sagte Hulot im französischen
Radiosender RTL. "Lassen Sie mich die Dinge planen, es werden vielleicht
bis zu 17 Reaktoren sein, man muss sich das anschauen." Nach seiner
Darstellung soll parallel der Verbrauch sinken und die Stromproduktion
diversifiziert werden. Details oder einen klaren Fahrplan nannte er nicht.
In Frankreich stehen 58 Reaktoren, das Land verfügt damit über den
zweitgrößten Atompark der Welt. Die Senkung des Atomkraft-Anteils am
Strommix war 2015 beschlossen worden. Allerdings schreibt das Gesetz
nicht vor, Reaktoren zu schließen. Es deckelt lediglich die AKW-Leistung
auf maximal 63,2 Gigawatt. Das entspricht der aktuellen Leistung.«

»Der mehrheitlich vom Staat kontrollierte AKW-Betreiber EDF will bis
2025 im Schnitt vier Milliarden Euro pro Jahr investieren, um seine
Kernkraftwerke für eine Laufzeitverlängerung fit zu machen. Kritiker
rechnen allerdings mit deutlich höheren Kosten.«
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Peter Mayer
2017-07-11 07:30:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
»Kernkraft soll bis zum Jahr 2025 nur noch die Hälfte des Strommixes in
Frankreich ausmachen. Um das zu erreichen, sollen mehrere Kraftwerke vom
Netz gehen.«
Das glaube ich erst, wenn ich es sehe. Es stimmt zwar, dass es ein
entsprechendes Gesetz gibt, aber das kann man auch wieder ändern. An
Fessenheim sieht man, dass es nicht immer so einfach geht. Das KKW
Fessenheim wollte Hollande ja innerhalb seiner Amtszeit schließen.
Hollande ist Geschichte, Fessenheim läuft immer noch. Daran ist aber
auch das Dilemma mit dem EPR schuld.
Post by Fritz
Die Senkung des Atomkraft-Anteils am
Strommix war 2015 beschlossen worden. Allerdings schreibt das Gesetz
nicht vor, Reaktoren zu schließen. Es deckelt lediglich die AKW-Leistung
auf maximal 63,2 Gigawatt. Das entspricht der aktuellen Leistung.«
Das ist z.B. so eine Regelung, die ausbaubar ist. Allerdings soll man
auch nicht übersehen, dass Frankreich Riesenprobleme mit dem EPR hat.
Dort gibt es sowohl Fertigungsprobleme, insbesondere zur Zeit mit dem
Reaktordruckbehälter, als auch Kostenprobleme. Eigentlich ist der EPR zu
teuer.
Post by Fritz
»Der mehrheitlich vom Staat kontrollierte AKW-Betreiber EDF will bis
2025 im Schnitt vier Milliarden Euro pro Jahr investieren, um seine
Kernkraftwerke für eine Laufzeitverlängerung fit zu machen. Kritiker
rechnen allerdings mit deutlich höheren Kosten.«
Kritiker rechnen immer mit deutlich höheren Kosten. Ich bin sicher, wenn
EDF 40 Mrd. pro Jahr angekündigt hätte, würden die Kritiker immer noch
mit deutlich höheren Kosten rechnen.

Gruß Peter

Loading...